SV APR 2 geht mit neuem Trainer in die Saison 2019/2020

Udo Klaus nimmt ab der kommenden Saison wieder auf der Trainerbank des SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen 2 Platz. Thomas Wille wird aus beruflichen und persönlichen Gründen in die zweite Reihe rücken, aber so wie es seine Zeit zulässt, als spielender Co-Trainer fungieren.

Klaus ist beim APR kein Unbekannter, in der Saison 2012/2013 war er bereits Trainer der Reserve und anschließend bildete er mit Stefan Wiegard das Trainerduo der B-Liga Mannschaft. Zuletzt war er als Torwarttrainer der Bezirksligamannschaft aus Dringenberg tätig.

Der Verein freut sich sehr mit Udo Klaus in die neue Saison zu gehen. „Mit Udo haben wir den Wunschkandidaten unserer Spieler verpflichtet, er hat die letzten Saisonspiele schon von außen beobachtet  und der Mannschaft schon wertvolle Tipps gegeben. Wir vom SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen freuen uns, dass wir den Wunsch der Mannschaft erfüllen konnten.“ erklärt Bastian Konrad, der erste Vorsitzende des SV Rot-Weiß Alhausen.

Ausrichter der Kreispokalendspiele des FLVW Sportkreis Höxter

Der SV Rot-Weiß Alhausen war am 29. Mai 2019 erstmals Ausrichter des Fussball-Kreispokal-Endspiels der Herren.

Im Vorfeld  dieses Events wurde durch den Vorstand, dank der finanziellen Unterstützung der Stadt Bad Driburg, am Sportplatz an der Dreizehnlindenhalle ein weiterer Ballfangzaun aufgestellt. Auch der Platz wurde unter Mithilfe des Lohnunternehmen Reitemeyer saniert, um den Finalisten optimale Bedingungen bieten zu können. Für das Finale des Krombacher-Kreispokal konnten sich der frischgebackene Bezirksliga-Meister FC Nieheim und mit dem SV Dringenberg ein Verein aus dem Bad Driburger Stadtgebiet qualifizieren. Der RWA konnte auch Dankder zahlreichen Sponsoren diesem Finale einen würdigen Rahmen bieten. Bei bestem Fußballwetter kamen 650 Zuschauer, teilweise mit Fan-Bussen angereist, ins Weberdorf. Für den RWA waren an diesem Abend mehr als 40 Helferinnen und Helfer im Einsatz, denn zahlreiche Aufgaben galt es zu verteilen. Vom Griller über dem Personal in den beiden Getränkeständen bis hin zu den Platzordnern waren viele helfende Hände nötig. Bis kurz vor dem Ende der Partie führte der auf dem Papier im Vorfeld favorisierte FC Nieheim mit 1:0. Der SV Dringenberg warf immer mehr in die Waagschale und wurde mit dem viel umjubelten Ausgleich (88. Minute) belohnt. Viele sahen den FC Nieheim schon als sicheren Sieger, aber „der Pokal hat nun mal seine eigenen Gesetze“. Da es nach 90 Minuten 1:1 stand ging es in die Verlängerung. Es entwickelte sich aufgrund der nahenden Abenddämmerung zu einem Spiel unter Flutlicht. In der spannenden Verlängerung hatten beide Mannschaften zwar einige Torchancen, um das Spiel für sich zu entscheiden, doch Fortuna war Ihnen nicht hold. Die gespannten Zuschauer, die gerade in der Verlängerung eine atemberaubende Stimmung verbreiteten, konnten sich also auf ein Elfmeterschießen freuen. Letztendlich konnte sich der FC Nieheim im Elfmeterschießen (6:5 i. E.) behaupten und am Ende den Krombacher-Kreispokal in den Alhauser Abendhimmel stemmen. Als Sieger konnten sich jedoch beide Mannschaften fühlen, da sie den Zuschauern eine spannende Partie geboten haben.

Am Folgetag waren die Damen des SV Ottbergen-Bruchhausen und des SV Kollerbeck im Werberdorf zu Gast. Der SV Rot-Weiß Alhausen war Ausrichter des Swiss-Life-Select Kreispokalendpiels. An diesem Nachmittag fanden sich mehr als 200 Zuschauer am Sportplatz an der Dreizehnlindenhalle ein, um zu sehen, wer der Pokalsieger 2019 im Sportkreis Höxter wird. Die Zuschauer sahen ein ausgeglichenes Spiel. Nach einer zwischenzeitlichen Führung des SV Ottbergen-Bruchhausen gelang den kämpferischen Kollerbeckerinnen kurz vor dem Ende noch der 2:2 Ausgleich. Wie im Herren-Finale am Vortag hieß es also Verlängerung. Die Zuschauer waren zum Glück mit Kaffee, frischen Waffeln und Kaltgetränken vom RWA-Team bestens versorgt worden. In der dramatischen Verlängerung konnten sich die Damen des SV Ottbergen-Bruchhausen nach einem 4:3 mit dem Pokalsieg krönen. Die beiden Pokalendspiele in Alhausen haben mal wieder gezeigt, dass man spannenden, emotionalen und „echten“ Fußball ganz einfach vor der Haustür – fernab des Millionengeschäfts Profifußball – erleben kann.

Der SV Rot-Weiß Alhausen hatte viel Spaß beim Ausrichten der Pokalendspiele. Anhand der durchweg positiven Reaktionen und Danksagungen der Gastmannschaften, Besucher und Offiziellen ist festzustellen, dass der RWA eine rundum gelungene Veranstaltung auf die Beine gestellt hat. „Ich habe selten eine so gute Organisation des Endspiels erlebt“ lobte FLVW-Kreisvorsitzender Hermann-Josef Koch gegenüber der lokalen Presse.

Kreispokalendspiele in Alhausen

Der Kreisfussballausschuss hatte sich Ende des letzten Jahres mehrheitlich für den SV Rot-Weiß Alhausen als Ausrichter der Kreispokalendspiele 2019 entschieden. Der RWA konnte sich als Ausrichter erfolgreich gegen zwölf weitere Bewerber durchsetzen. Der Krombacher Kreispokal der Herren erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Die Pokalfinalisten stehen mittlerweile fest. Im Messen „Klein“ gegen „Groß“ konnten sich die Teams des FC Nieheim und des SV Dringenberg für das Finale qualifizieren. Der Landesligaaufsteiger aus der Weberstadt hatte im Halbfinale beim FC Stahle wenig Mühe und hat das Finalticket nach einem 7:0 gebucht. Der SV Dringenberg konnte sich durch den 3:2 Heimsieg gegen den FC Blau-Weiß Weser qualifizieren. Die beiden Finalteilnehmer  messen sich nunmehr beim Endspiel des Krombacher-Kreispokals am Mittwoch, den 29. Mai, auf dem Sportplatz an der Dreizehnlindenhalle in Alhausen. Anstoß ist um 18:30 Uhr (Einlass ab 17:00 Uhr). Der Sieger auf Kreisebene qualifiziert sich für den Krombacher-Verbandspokal. Am darauf folgenden Tag ist der SV Rot-Weiß Alhausen erneut Gastgeber eines sportlichen Großereignisses im Kreis Höxter. Am  Donnerstag, den 30.Mai, erfolgt um 15:00 Uhr der Anstoß zum Swiss-life-Select Kreispokal-Endspiel der Damen. Hier stehen sich der SV Ottbergen-Bruchhausen und der SV Kollerbeck gegenüber. Der SV Kollerbeck konnte sich im Halbfinale mit einem 1:2 beim FC Germete-Wormeln durchsetzen. Der zweite Finalist aus Ottbergen-Bruchhausen schlug im Halbfinale den FC  Boffzen mit 11:0. Der RWA freut sich als Ausrichter der Pokalendspiele auf ein schönes Fussballfest mit spannenden Begegnungen.

SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen trennt sich von Thiemann

Andre Thiemann ist nicht mehr Trainer beim SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen. Nach dem unglücklichen 4:4 gegen den FC Stahle 2 und einigen Einzel Gesprächen mit Spielern, traten die Vorstände am Sonntag früh zusammen und kamen zu dem Entschluss, dass eine Trennung, unabhängig vom Ergebnis gegen Amelunxen, in der jetzigen Situation unbedingt erforderlich ist, um neue Impulse zu setzen.

Bastian Konrad (1. Vorsitzender SV Rot-Weiß Alhausen e.V.) nahm zur Trennung Stellung. „Diese Trennung erfolgt aus rein sportlicher Sicht, die Einstellung und Ergebnisse waren mit dem Spiel gegen Erkeln nicht mehr zufriedenstellend. Sicherlich auch unserem Lazarett geschuldet, aber auch die Stimmung in der Mannschaft sowie die Trainingsbeteiligung zeigten, dass zwischen dem Trainer und der Mannschaft es nicht mehr passt. Persönlich schätzen wir Andre sehr und wünschen ihm für seinen weiteren sportlichem Verlauf alles Gute.“

Die Vorstände werden jetzt die Nachfolge vorrübergehend intern regeln, so dass man genug Zeit hat den Trainermarkt zu sondieren.